Therapieangebote

Unser ganzheitliches Therapiespektrum ist eigens auf die Defizite und Rehabilitationsziele der Patient:innen abgestimmt, um eine mögliche Wiedereingliederung in Beruf und Privatleben zu erreichen. Hand in Hand engagieren sich Ärzt:innen, Pfleger:innen und Therapeut:innen, um unseren Patient:innen wieder Kraft und Freude für ein Leben nach oder vielleicht auch mit der Krankheit zu schenken.

Unter Berücksichtigung der Tagesverfassung des bzw. der Patient:in und der individuellen Belastungssituation wird täglich die Therapieplanung auf die entsprechenden Bedürfnisse angepasst. Dabei werden geplante diagnostische Maßnahmen, die möglichen Beatmungspausen oder eventuelle Dialysetherapien in den Tagesablauf integriert.

Physiotherapie

Ziel der Physiotherapie ist die Bewegungs- und Funktionsfähigkeit des Körpers wiederherzustellen, zu erhalten oder zu verbessern, um eine größtmögliche Unabhängigkeit von Fremdhilfe erreichen zu können und somit ein hohes Maß an Lebensqualität zu ermöglichen.

Der Rehabilitationsprozess der Patienten:innen wird je nach Gesundheitszustand, aktuellen Fähigkeiten und bestehenden Bedürfnissen von einem umfangreichen Spektrum an passiven und aktiven Therapieformen begleitet. Training von Kraft, Koordination, Ausdauer, Gleichgewicht, Linderung von Schmerzen, Entspannungstechniken sowie intensive Hilfsmittelerprobungen und Angehörigenschulungen sind wesentliche Inhalte der physiotherapeutischen Betreuung.

Basis der therapeutischen Behandlungen bilden neben den konventionellen Konzepten vor allem Interventionen, in denen sich therapiewissenschaftliche Erkenntnisse widerspiegeln.

    • roboter- und gerätegestützte Therapie 
    • aufgabenorientiertes Training
    • schädigungsorientiertes Training (IOT- Armbasistraining, Armfähigkeitstraining)
    • Bobath
    • Vojta
    • PNF
    • Atemtherapie
    • Spiegeltherapie
    • Forced use Therapie
    • Manuelle Therapie
    • Mc Millan
    • Entspannungstherapien

    Gerätegestützte Therapie

    Der gerätegestützten Therapie kommt nach wissenschaftlichen Erkenntnissen im Rehabilitationsverlauf eine wesentliche Bedeutung zu. Durch die computer- und gerätegestützte Technik können Patient:innen individuell nach ihren motorischen Voraussetzungen mit hoher Wiederholungszahl und unter flexibler Anpassung einzelner Parameter optimal trainiert werden.

    Gangcenter/ Armstudio/ Spacecurl

    Ergotherapie

    Die Ergotherapie zielt auf eine größtmögliche Selbständigkeit des bzw. der Patient:in ab. Die Therapie führt die Patient:innen an einfache oder komplexere Alltagsaktivitäten (ADL= activities of daily living) heran, die je nach Gesundheitszustand, Bedürfnis und sozialem Umfeld gestaltet werden. Unerlässlich ist dazu die Berücksichtigung des häuslichen Umfeldes sowie die Integration von Angehörigen in den Rehabilitationsprozess. Ferner schulen unsere Ergotherapeut:innen den Einsatz intakter und wiederkehrender Funktionen für den alltäglichen Gebrauch. Die intensive Erprobung speziell angepasster Hilfsmittel ist ein weiterer Schritt zur größtmöglichen Selbständigkeit. Basis unserer therapeutischen Interventionen sind standardisierte Therapiemodule, in welchen sich neueste therapiewissenschaftliche Kenntnisse widerspiegeln.

    Die Behandlung erfolgt nach verschiedenen Therapiekonzepten, wie z. B.:

    • schädigungs-orientiertes Training (IOT- Armbasistraining, Armfähigkeitstraining)
    • alltagsorientiertes aufgabenspezifisches Training
    • Forced Use Therapie
    • Bobath
    • Cyriax/ Orthopädisch-Manuelle Therapie/ Spiraldynamik
    • F.O.T.T. nach Kay Coombes
    • Funktionelle Dysphagietherapie
    • Affolter/ Perfetti

    Physikalische Therapie

    Die physikalische Therapie begleitet den Rehabilitationsprozess mit einem umfangreichen Behandlungsspektrum. In der Schmerztherapie beispielweise werden verschiedene Massagetechniken und elektrotherapeutische Verfahren eingesetzt. Die Verbindung von traditionellen Elementen, u. a. aus der Hydro- und Balneotherapie, und modernen Therapieansätzen wie Stoßwelle oder Zellregulationstherapie garantieren einen größtmöglichen Behandlungserfolg.

    Zentrale und periphere Paresen werden durch spezifische Formen der Elektrotherapie, u. a. EMG gesteuert, behandelt. Die manuelle Lymphdrainage ist ein wesentliches Element zur Förderung des lymphatischen Rückstroms, daher findet sie in allen Indikationen Anwendung. Packungen und Inhalationen runden das große Spektrum der physikalischen Therapie ab.

    Sporttherapie

    Unsere Sporttherapeut:innen führen mit den Patient:innen eine indikations- und leistungsbezogene Sport- und Bewegungstherapie durch. Dem Gesundheitszustand angepasst findet die Sporttherapie am Patientenbett, in Therapiebereichen mit Geräteunterstützung sowie in der Sporthalle statt. Gezieltes, individuelles Training zur Steigerung und Erhaltung der Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit und Koordination sind Gegenstand der Sporttherapie. Diese erfolgt in enger Zusammenarbeit eines interdisziplinären Teams. Anwendungen wie die Medizinische Trainingstherapie, Gymnastik, Terraintraining, Bogenschießen, Wassergymnastik und Geocaching sind Teil der Sporttherapie. Die Patient:innen werden befähigt und motiviert, Übungsprogramme zu Hause fortzusetzen.

    Logopädie

    Unsere Mitarbeiter:innen des Bereiches Sprachtherapie sind ausgebildete Logopäd:innen oder Musiktherapeut:innen. Ziel der logopädischen Therapie ist es, gestörte Funktionen bestmöglich wieder herzustellen oder eine Kompensation dieser zu erreichen, um den Betroffenen eine Kommunikation im Alltag zu ermöglichen. Aus der Vielzahl therapeutischer Möglichkeiten wird nach Bedarf und Fähigkeiten der Betroffenen und deren Angehörigen ein individueller Therapieplan zusammengestellt. Dieser beinhaltet u. a. Einzel- und Gruppentherapieangebote, Computer- und Kommunikationstraining oder auch Eigenübungen zum selbständigen Training.

    Neben der Beratung der Angehörigen werden auch Angehörigenseminare zum Thema „Aphasie“ sowie Hospitationsmöglichkeiten und die individuelle Anleitung von Angehörigen angeboten. Spezielle Angebote, wie die Musiktherapie, runden das Angebot des Therapiebereiches ab.

    Neuropsychologie

    Die Schwerpunkte der neuropsychologischen Versorgung liegen auf der Diagnostik und Therapie alltagsrelevanter kognitiver Fähigkeiten nach Erkrankungen oder Verletzungen des Gehirns. Zu den wesentlichen, therapierelevanten Funktionsbereichen zählen Orientierung, Aufmerksamkeit, Lernfähigkeit und Gedächtnis, visuell-räumliche Leistungen sowie exekutive Funktionsaspekte.

    Die therapeutische Betreuung in Einzel- oder Gruppenbehandlungen wird hierbei individuell auf den jeweiligen Fähigkeitsstand des bzw. der Patient:in und die häuslichen, sozialen und beruflichen Anforderungen abgestimmt, so dass Patient:innen auf unterschiedlichen Leistungsniveaus versorgt werden können. Darüber hinaus stellen auch die psychologische Unterstützung bei der Krankheitsbewältigung sowie die Beratung von Angehörigen eine wichtige Aufgabe der Neuropsychologie dar.

    Neuropsychologische Frühförderung

    Das Arbeitsprofil der neuropsychologischen Frühförderung umfasst vorrangig zwei therapeutische Schwerpunkte. Ein wesentliches Aufgabengebiet stellt die basale Stimulation bei Patient:innen mit schweren Bewusstseinsstörungen dar. Bestimmte Inhalte der basalen Stimulation sind auch weiterführende Behandlungsmöglichkeiten für Patient:innen mit schweren Schädel-Hirn-Verletzungen im Verlauf der Rehabilitation. Weiterhin werden Patient:innen bezüglich neuropsychologischer Defizite diagnostisch sowie mit unterschiedlichen Trainingsansätzen einzel- und gruppentherapeutisch betreut. Die intensive Angehörigenarbeit steht in engem Zusammenhang mit den therapeutischen Inhalten.

    Klinische Psychologie

    Unser klinisch-psychologisches Angebot umfasst Diagnostik, Einzel- und Gruppeninterventionen sowie die Durchführung von psychoedukativen Maßnahmen und Entspannungsverfahren. Unter Berücksichtigung des aktuellen psychischen Befindens und möglicher psychischer Vorerkrankungen steht die Unterstützung bei der Verarbeitung krankheits- und unfallbedingter Krisen im Vordergrund.

    Wichtige inhaltliche Bausteine sind in diesem Zusammenhang die Vermittlung individueller und funktionaler Bewältigungsstrategien, mit besonderem Augenmerk auf Ressourcenarbeit und Resilienzstärkung. Ein weiterer Behandlungsschwerpunkt ist die Beratung und das Vermitteln von Interventionen zu gesundheitsförderlichen Verhaltensweisen. Dazu zählen u. a. Maßnahmen zur Raucherentwöhnung, Stressbewältigung, Schlafhygiene sowie zur Förderung von Entspannung und euthymem Erleben.

    Leitung Therapie

    Gisela Striebing

    Therapieleitung
    Fachkrankenhaus | fachübergreifende Intensivmedizin

    +49 35206 6-1195

    Anne Katzschner

    Therapieleitung
    Fachkrankenhaus Klinik II, VI 

    +49 35206 6-3782

    Katja Rutte

    Therapieleitung
    Klinik II | Rehabilitation

    +49 35206 6-2119

    Susanne Sondermann

    Therapieleitung
    Klinik I, IV

    +49 35206 6-3083

    Welche Therapiemöglichkeiten für Ihr Krankheitsbild zur Verfügung stehen, finden Sie in den jeweiligen medizinischen Bereichen. 

    Wir unterstützen unsere Patient:innen von der Beatmungsentwöhnung über die Erstmobilisation bis hin zu den ersten Schritten zurück in die Selbständigkeit. Suchen Sie die Herausforderung in einem Team mit höchster therapeutischer Expertise? Informieren Sie sich in unseren aktuellen Stellenangeboten.

    0800 57347242
    (gebührenfrei)