Onkologie und Hämatologie

In der Fachabteilung Onkologie und Hämatologie betreuen wir Patient:innen mit bösartigen Tumoren aus dem internistischen Bereich (u. a. dem Verdauungstrakt, den Atemwegen, der Schilddrüse) und den gynäkologischen, urologischen, orthopädischen, HNO- und dermatologischen Fachgebieten. Hämatologische Systemerkrankungen und nichtmaligne Bluterkrankungen, wie z. B. Anämien und die Hämophilie, gehören ebenso zu unserem Indikationsspektrum. Ein Schwerpunkt unserer Abteilung liegt in der Rehabilitation von Patient:innen nach Blutstammzell- oder Organtransplantation.

Unsere Zielsetzung

Getreu unserem Leitbild: „Der:Die Patient:in steht im Mittelpunkt all unserer Bemühungen“ stellen wir den Menschen in das Zentrum unseres ganzheitlichen Therapiekonzeptes. Dieses ist auf die Reduktion bzw. Beseitigung von Folgen der Krebserkrankung und Tumorbehandlung ausgerichtet. Ziel der onkologischen Rehabilitation ist die Wiederherstellung der körperlichen, seelischen und geistigen Leistungsfähigkeit sowie die soziale Integration zur individuellen Bewältigung des Alltags zu Hause und im Beruf.

Fortsetzung im Akutbereich eingeleiteter Tumortherapien

Bei Bedarf ist die Fortsetzung bereits eingeleiteter Chemotherapien, hormonell-medikamentöser Behandlungen sowie Immun- oder Antikörpertherapien während des Rehabilitationsaufenthaltes möglich. Wir bitten Sie im entsprechenden Fall um eine Vorinformation.

Rehabilitation

Unser Behandlungskonzept beinhaltet neben einem allgemeinen Konditionstraining auch ein freudbetontes Bewegungsprogramm sowie ein breites psychoonkologisch ausgerichtetes Schulungsprogramm zum Umgang mit den Erkrankungs- und Therapiefolgen. Spezielle Entspannungstechniken helfen beim Stressabbau und Sie haben die Möglichkeit, sich in verschiedenen Techniken kreativ zu erproben. In einer Gesprächsgruppe erhalten Sie Informationen zum Umgang mit dem chronischen Müdigkeitssyndrom "Fatigue". Ebenso geben wir Anleitung zur Selbstuntersuchung der Brust und bei Bedarf können Lymphdrainagen erfolgen. Für spezielle Fragen steht unsere Gynäkologin zur Verfügung.

Die Rehabilitation nach Prostatektomie oder Anlage einer Neoblase konzentriert sich auf die Reduktion der Harninkontinenz mittels Beckenbodengymnastik und ggf. Biofeedbacktraining. Unser:e Urologen:innen bietet während der Therapie Sexualsprechstunden an. Ein spezielles Informationsangebot vermittelt Kenntnisse zum Umgang mit der Erkrankung und den Therapiefolgen, auch nach Strahlentherapie. Ein angepasstes Trainingsprogramm unterstützt Sie beim Aufbau von Kraft und Kondition.

Patient:innen nach Nieren(teil)entfernung erhalten Informationen zum angepassten Trinkverhalten, zur angemessenen körperlichen Belastung und erlernen Übungen zur Rumpfstabilisation. Eine Beratung durch unsere Urolog:innen erfolgt im Rahmen der Tumornachsorgeuntersuchung. Kraft und Kondition können Sie im Rahmen eines individuellen Trainingsprogrammes verbessern.

Patient:innen nach Operationen an der Speiseröhre, am Magen oder an der Bauchspeicheldrüse durchlaufen ein intensives Schulungsprogramm zum Umgang mit ihrem veränderten Verdauungsverhalten. Sie erhalten Hinweise für eine angepasste Ernährung, die Sie in der Lehrküche praktisch erproben können. Ein dosiertes Kraft- und Ausdauertraining unterstützt Sie beim Konditionsaufbau.

Eine individuelle Ernährungsberatung durch Diätassistent:innen und Ärzt:innen unterstützt Patient:innen bei der Gestaltung ihres Ernährungsplans. In der Lehrküche erhalten Sie praktische Hinweise und ebenso steht eine ernährungsmedizinische Diagnostik zur Verfügung. Das Trainings- und Therapieprogramm richtet sich auf die Stabilisierung der Bauchdecke und die Verbesserung der allgemeinen Kondition.

Patient:innen nach Stomaanlage im Bereich des Darm- oder Harntraktes erlernen die selbständige Stomaversorgung unter individueller Anleitung durch ausgebildete Stomatherapeut:innen. Bei Wunsch kann in die Irrigation eingewiesen werden. Ein Seminar unterstützt Sie bei Fragen zur Alltagsgestaltung mit dem Stoma.

Aufgrund der Einschränkungen im Rahmen der COVID-19 Pandemie werden Rehabilitationskonzepte zu folgenden Indikationen aktuell nicht angeboten:

Transplantation

Langjährige Erfahrung besteht bei uns in der Rehabilitation blutstammzell- oder organtransplantierter Patient:innen. Die besonderen Anforderungen an Labordiagnostik, Hygiene sowie angepasste Ernährung werden von unserem Hämatologen berücksichtigt und überwacht. Spezielle therapeutische Angebote einschließlich notwendiger Supportivtherapie und intensive psychologische Betreuung ergänzen das individuelle Behandlungsprogramm. Ein enger Kontakt mit den Transplantationszentren ist selbstverständlich. Die Verbesserung der körperlichen Leistungsfähigkeit während der Rehabilitation wird durch verschiedene Untersuchungsmethoden, z. B. Muskelkraftmessung, objektiviert.

Mund-, Kiefer-, Gesichts-, HNO-Tumorerkrankungen

Zusammen mit der hausinternen HNO-Abteilung ist eine umfassende Diagnostik und Behandlung von Patienten:innen mit Tumoren im Mund-Kiefer-Gesichts- und Hals-Nasen-Ohren-Bereich sowie nach Kehlkopfentfernung möglich. Manuelle Lymphdrainage, Krankengymnastik, ergotherapeutische Schulung der Kau- und Schluckfunktion sowie des Geschmackssinns und der Speichelproduktion werden angeboten. Die Anbahnung der Oesophagusersatzstimme, die Stimmbildung mit Hilfe der Stimmprothese oder elektronischen Stimmhilfe sowie die Schulung bei Sprechstörungen finden im Rahmen der Logopädie statt. Unsere Strahlentherapeuten:innen überwachen die Behandlung von Bestrahlungsfolgen. Wir unterstützen Sie natürlich auch bei der Selbstversorgung der Trachealkanüle.

Hämatologische Erkrankungen

Spezielle Therapieangebote zielen auf die Reduzierung therapiebedingter Nebenwirkungen, wie die chemotherapieinduzierte Polyneuropathie, sowie auf die Verbesserung des Leistungsvermögens. Ein Seminar mit Informationen zur Erkrankung und Nachsorge sowie zum Thema Fatigue wird angeboten.

Lungentumore

Für Patient:innen nach Lungenkrebsbehandlung oder thoraxchirurgischen Eingriffen steht eine intensive Atemtherapie im Mittelpunkt des speziellen Behandlungskonzeptes. Ergänzend erfolgen Inhalationsbehandlungen und eine Einführung in Übungen mit einem Atemtrainer und zum Konditionsaufbau.

Therapie

Unser medizinisch-therapeutisches Konzept sieht eine ganzheitliche Betreuung von Krebspatient:innen nach dem bio-psycho-sozialen-Modell vor. Diese beinhaltet sowohl die Einleitung bzw. Fortsetzung von adjuvanten, kurativen oder palliativen Therapien sowie breitgefächerte, individuell zugeschnittene Rehabilitationsmaßnahmen.

  • Ärztlichen- und Pflegedienst
  • Physiotherapie
  • Sporttherapie
  • Ergotherapie
  • physikalische Therapie
  • Psychologie
  • Kunst- und Musiktherapie
  • Logopädie
  • Diät- und Ernährungsberatung
  • Orthopädietechnik
  • Sozialdienst

Neben einem interdisziplinären Programm zur Mobilisierung sowie einem Kraft- und Aufbautraining bieten wir ein umfassendes Informations- und Schulungsprogramm sowie stützende psychoonkologische Maßnahmen. Diese sollen den Krebspatienten bzw. die Krebspatientin in der aktiven Krankheitsbewältigung unterstützen. Das Gesundheitstraining ist auf die Erschließung der persönlichen gesunden Resourcen ausgerichtet. Wir informieren Sie über die Möglichkeiten der Krebsnachsorge und gezielte präventive Gesundheitsmaßnahmen. Sie lernen Ihren Rehabilitationserfolg im Alltag zu stabilisieren und auszubauen.

Häufig stehen am Anfang Erschöpfung, Mobilitätseinschränkungen und mitunter Schmerzen im Vordergrund. Ihr individuelles Behandlungsprogramm orientiert sich an Ihrer Leistungsfähigkeit und den Funktionseinschränkungen.

Unsere gemeinsame Arbeit kann nur mit maximaler Anstrengung und Bereitschaft des bzw. der Patient:in gelingen. Deshalb steht am Anfang jeder Rehabilitationsmaßnahme das gemeinsame Erarbeiten des individuellen Behandlungsprogrammes. Ziel ist es, Sie in der selbständigen Gestaltung Ihres Alltags, Ihres sozialen Umfeldes und eventuell bei der Rückkehr in das Arbeitsumfeld zu unterstützen.

Ihr Aufenthalt bei uns

Die Unterbringung unserer Patient:innen im Bereich Onkologie erfolgt in der Klinik IV. Die neu renovierten Einzelzimmer bieten jedem Patienten seine Privatsphäre und schaffen damit ein optimales Klima für die individuelle Genesung. Alle Zimmer sind mit kostenfreiem TV ausgestattet.

Der großzügige und liebevoll bepflanzte Kurpark schließt direkt an die Klinik an. Sein gewachsener Baumbestand spendet vor allem an sommerlichen Tagen angenehmen Schatten und lädt zu erholsamen Spaziergängen ein.

 

Chefärztliche Leitung

Bianca Erdmann-Reusch

Chefärztin
Fachärztin für Innere Medizin, Palliativmedizin, Psychoonkologie (WPO)

+49 35206 6-1071

Frau Kathrin Hammer und ihr Team Belegung | Patientenmanagement sind Mo bis Fr 7.00 – 16.30 Uhr erreichbar und freuen sich auf Ihren Anruf und Ihre Fragen.

+49 35206 6-2953 oder +49 35206 6-3302
 | Fax +49 35206 6-2954

0800 57347242
(gebührenfrei)