Myalgische Enzephalomyelitis/ Chronisches Fatigue Syndrom (ME/CFS)

Medizinische Rehabilitation

Die Myalgische Enzephalomyelitis/das Chronische Fatigue Syndrom ME/CFS ist eine schwere neuroimmunologische Erkrankung, die oft zu einem hohen Grad körperlicher Einschränkungen führt. Sie beginnt häufig nach einem Infekt und äußert sich u. a. als schwere Fatigue (Erschöpfung und Belastungsintoleranz). Weltweit sind etwa 17 Millionen Menschen betroffen, in Deutschland sind es geschätzt 300.000; in Folge von COVID-19 sind viele weitere Menschen erkrankt.

ME/CFS-Betroffene leiden an einer schweren Fatigue (körperliche Schwäche), die das Aktivitätsniveau erheblich einschränkt sowie unter neurokognitiven, autonomen und immunologischen Symptomen.

Unter der Leitung von Frau Prof. Dr. Carmen Scheibenbogen entwickelte die Charité Berlin in Zusammenarbeit mit der KLINIK BAVARIA Kreischa ein innovatives und sektorenübergreifendes Behandlungskonzept für betroffene Patient:innen mit dem Ziel, die Versorgung und den Gesundheitszustand in dieser Patientengruppe zu verbessern und sowohl eine gesellschaftliche als auch eine berufliche Teilhabe wieder zu ermöglichen. Dieses Konzept umfasst neben der ambulanten und sozialmedizinischen Versorgung auch die Integration eines umfangreichen strukturierten Rehabilitationskonzeptes, welches wir als Projektpartner hier in der KLINIK BAVARIA Kreischa anbieten.

Weitere Projektpartner, die dieses neuartige Rehabilitationskonzept mitgestalten, sind die Deutsche Rentenversicherung Bund und die BKK.

Rehabilitationsphilosophie

Die Rehabilitation von ME/CFS-Patient:innen setzt ein grundlegendes Verständnis für die Leistungseinschränkungen und Problemstellungen der Patient:innen voraus. Aufgrund unserer langjährigen Erfahrungen in der Behandlung von Patient:innen mit unterschiedlich ausgeprägter Fatigue-Symptomatik in den Fachbereichen Onkologie/Hämatologie und Neurologie besteht bei unseren behandelnden Ärzt:innen, Therapeut:innen und den Pflegefachkräften ein ausgeprägtes Verständnis für die Leistungs- und Funktionseinschränkungen. So können wir auf bewährte und erprobte Diagnostik-, Schulungs- und Therapiekonzepte zurückgreifen und diese im Interesse unserer Patient:innen weiterentwickeln.

Zielstellung der Rehabilitation

  • Verbesserung der körperlichen und psychomentalen Leistungsfähigkeit
  • Aufbau von Kraft und Kondition unter Beachtung der individuellen Belastungsgrenzen 
  • Verbesserung von Funktionseinschränkungen, wie z. B. Beeinträchtigungen des Riech- und Schmeckvermögens
  • Verbesserung von Konzentration und Merkfähigkeit
  • Verbesserung des Entspannungsvermögens und der Schlafqualität
  • Erlernen von Strategien im Umgang mit Stress und psychischen Belastungen
  • Unterstützung bei der Wiedereingliederung in Alltagsaufgaben und Berufsleben unter Beachtung des individuellen sozialen und beruflichen Umfelds
  • Erlernen von Strategien zum Umgang mit dem eingeschränkten Leistungsvermögen
    zur Vermeidung von Überlastung (Belastungsintoleranz/PEM)
  • Erlernen eines individuellen Energiemanagements (Pacing), um Alltag und Berufsleben verträglich zu gestalten
  • Erlernen von Kommunikationsstrategien über die Fatique-Symptomatik im familiären und ggf. beruflichen Umfeld
  • Information über Unterstützungsmöglichkeiten im privaten und beruflichen Umfeld, über Leistungen zur Teilhabe u.a.

Kompetenz in Sachen Rehabilitation

Die KLINIK BAVARIA Kreischa liegt umgeben von den sanften Höhenzügen idyllischer Landschaftsschutzgebiete unweit der sächsischen Landeshauptstadt Dresden und an den Ausläufern des Osterzgebirges.

Bereits seit 1990 werden in der KLINIK BAVARIA Kreischa Patient:innen mit den unterschiedlichsten Krankheitsbildern betreut. In dieser Zeit konnten wir uns als eine der führenden medizinischen Rehabilitationseinrichtungen in Sachsen etablieren und sind heute ein bei Ärzt:innen, Leistungsträgern und Patient:innen anerkannter Partner der Gesundheit.

Im Rahmen des ganzheitlichen Behandlungsansatzes ist es unser Ziel, die Folgen von angeborenen Störungen, akuten und chronischen Krankheiten sowie Unfallfolgen zu beheben, zu mindern oder zu kompensieren. Es erfolgt eine interdisziplinäre Zusammenarbeit aller am Standort zur Verfügung stehenden Professionen und Fachdisziplinen, die eine ganzheitliche patientenindividuelle Behandlung gewährleistet.

Dabei zeichnet sich das Unternehmen durch seinen hohen Anspruch an fachlicher Professionalität und menschlicher Kompetenz aus.

Ziel ist die Wiederherstellung eines möglichst selbstbestimmten Lebens mit maximal erreichbarer Lebensqualität.

Vorteile der stationären Behandlung

Die stationäre Rehabilitation bietet Ihnen die Möglichkeit, sich aus den individuellen Alltagsstrukturen herauszulösen und gemeinsam mit uns neue Perspektiven für den Umgang mit der CFS-Symptomatik zu erschaffen. In unserem ganzheitlichen Rehabilitationskonzept übernehmen unsere Pflegefachkräfte die Aufgabe der Co-Therapeut:innen, begleiten Sie durch den Klinikalltag und motivieren Sie dort zur Teilnahme, wo es notwendig ist. Im Rahmen unterstützender Gespräche helfen unsere Mitarbeitenden über organisatorische und individuelle Klippen hinweg und vermitteln bei Bedarf weitere Ansprechpersonen.

Die Rehabilitation eröffnet Ihnen die Möglichkeit, weitere gruppendynamische Prozesse in der Therapie, aber auch darüber hinaus (z. B. in der Freizeit), zu nutzen. Im positiven Sinne können die Erfahrungen Gleichbetroffener, ärztlich oder therapeutisch moderiert, sowohl in der Therapie als auch bei Schulungen verstärkend wirken und Motor sowie Motivation für weiteres Bemühen zum Erreichen der Rehabilitationsziele sein. Dies führt auch in die Nutzung ambulanter Selbsthilfegruppen über.

Einen weiteren Vorteil bietet Ihnen das kontinuierliche und täglich individuell angepasste Behandlungskonzept mit unseren Bezugstherapeut:innen, die mögliche Tiefschläge abfangen und Ihre Leistungsreserven schonend einsetzen können.

Der Rehabilitationsaufenthalt in einem neurologischen/internistischen und interdisziplinären Setting erlaubt zudem, relevante Begleiterkrankungen, die Ihre Leistungsfähigkeit und Ihr psychosoziales Wohlbefinden zusätzlich beeinträchtigen, mitzubehandeln.

Fachärztliche Betreuung

Bianca Erdmann-Reusch

Chefärztin
Fachärztin für Innere Medizin, Palliativmedizin, Psychoonkologie (WPO)

+49 35206 6-1071

Unser Ziel ist es, Ihnen Möglichkeiten aufzuzeigen, Ihre eigene Leistungsfähigkeit einzuschätzen und zu verbessern, um mit Lebensfreude am gesellschaftlichen Leben teilhaben zu können und dem beruflichen Alltag gewachsen zu sein – oder auch neue Wege im Erwerbsleben zu gehen.

Im Rahmen der Rehabilitation werden Sie in Verantwortung von Frau Chefärztin Bianca Erdmann-Reusch betreut. Bei speziellen medizinischen Erfordernissen können alle Fachbereiche der KLINIK BAVARIA Kreischa konsiliarisch in den Rehaprozess mit eingebunden werden. Neben den fachärztlichen und fachtherapeutischen Kompetenzen stehen Ihnen hierzu auch spezielle diagnostische Möglichkeiten zur Verfügung.

Unserem ganzheitlich ausgerichteten Rehabilitationskonzept folgend betrachten wir alle individuellen Hindernisse und Barrieren körperlicher, psychischer und sozialer Ursache, die die Teilhabe am gesellschaftlichen und Erwerbsleben behindern, aber auch im Sinne von Förderfaktoren unterstützen können. Im Zusammenspiel aller beteiligten Fachdisziplinen, so zum Beispiel der Fachabteilungen Neurologie und Psychosomatik, erfolgt abschließend und in Rücksprache mit Ihnen die sozialmedizinische Beurteilung, die dem Rentenversicherungsträger Hinweise zur Unterstützung der Teilhabe am Erwerbsleben bzw. der Absicherung Ihrer sozialen Situation gibt.

Reha-Pflege

Wir haben immer ein offenes Ohr für Ihre Sorgen und Fragen im Klinikalltag.

Damit Sie einen größtmöglichen Rehabilitationserfolg erreichen können, ist unser qualifiziertes Pflegepersonal sehr eng in die therapeutischen Prozesse eingebunden. Mit individueller Motivation und Anleitung unterstützt Sie unser Pflegepersonal, damit die Therapie, die sich immer an Ihren persönlichen Ressourcen orientiert, auch langfristige Erfolge erzielt.

Unser Pflegepersonal ist speziell darin geschult, Sie in Ihrer persönlichen körperlichen, kognitiven und emotionalen Leistungsfähigkeit zu betrachten, um Ihre verfügbare Energie sorgfältig und geplant einsetzen zu können. Dafür verwenden wir Aktivitätsprotokolle sowie Vitalzeichenkontrollen, um Ihnen zu verdeutlichen, wann Ihre individuelle Energiegrenze erreicht ist.

Unsere Ziele:

  • Förderung der Lebensqualität
  • Verbesserung der Selbstwahrnehmung und Krankheitsbewältigung
  • Verbesserung der Selbsteinschätzung von Leistungsfähigkeit und Leistungsgrenzen
  • Überforderung vermeiden

Therapeutisches Angebot

Gemeinsam mit unserem Rehateam ermitteln wir Ihre körperliche und mentale Leistungsfähigkeit unter Berücksichtigung Ihres sozialen und beruflichen Umfeldes. Im Rahmen der Aufnahme ermitteln wir Ihre Bedürfnisse und Ressourcen. Auf diesem Ist-Stand baut das nach dem Baukastenprinzip zusammensetzbare Rehabilitationsprogramm auf. Wir holen Sie somit dort ab, wo Sie zu Beginn der Rehabilitation stehen.

 

Basis- und Wahlmodule:

Jedes Rehabilitationsprogramm besteht aus verschiedenen Modulen: Basis- und Wahlmodule, die ähnlich eines Baukastenprinzips unterschiedlich miteinander kombiniert werden können. So kann das Therapieangebot anhand Ihrer individuellen Bedürfnisse passgenau für Sie zusammengestellt werden.

Das Ziel ist es, den Klinikalltag zu strukturieren und über den Tag verteilt wiederholte Angebote zu geben. Im Fokus steht das Erlernen eines angepassten Aktivitätsmanagements, um Belastungsspitzen nicht zu überschreiten und eine Verschlechterung der Symptomatik nach körperlicher und mentaler Überlastung zu vermeiden.

Das therapeutische Angebot, das auf den folgenden Seiten im Einzelnen erläutert wird, setzt sich aus fünf verschiedenen Rehabilitationsprogrammbausteinen zusammen:

Schulungen und Seminare finden zu den zentralen Themenbereichen Krankheitsverständnis, seelische Gesundheit, Energieerhalt, Ernährung im ganzheitlichen Sinne, Schlafhygiene, Bewegung im Alltag, Energieerhalt, Achtsamkeit und Resilienzstärkung sowie weiteren Themen statt.

Einzel- und Gruppentherapien beinhalten u. a. Physiotherapie bei Beschwerden am Bewegungsapparat und zur Stärkung der Atemfunktion, Ernährungsberatung und individuelle Kostabsprachen, Ergotherapie zur Verbesserung der Konzentration oder der Arm- und Handfunktion, konservative Schmerztherapie – gerätegestützt oder mittels Massagen und Packungen. Mit Hilfe der Aromatherapie werden die Selbstheilungskräfte und das Wohlbefinden gestärkt. Das Spektrum der Bewegungstherapie umfasst Indoor- und Outdoor- Aktivitäten, bei denen Sie behutsam an körperliche Aktivität herangeführt werden.

Zur Unterstützung bei individuellen Problemsituationen werden bedarfsweise auch psychologische Einzelgespräche angeboten. Bei zusätzlich bestehenden hirnorganischen Problemstellungen besteht auch die Möglichkeit, eine neuropsychologische Diagnostik oder ein individuelles kognitives Einzeltraining zur Stärkung kognitiver Funktionen durchzuführen.

Im Tagesverlauf wird die Balance zwischen Aktivität und Ruhe durch die regelmäßige Teilnahme an Entspannungsverfahren erreicht. U. a. bieten wir Klangreise, Progressive Muskelentspannung, Autogenes Training, Yoga und Qi Gong an. Musiktherapie und Kunsttherapie ergänzen das Programm.

Im Baustein Perspektiven für den Alltag und Beruf bieten wir Beratung zu Ihren individuellen Fragestellungen durch die Mitarbeitenden des Sozialdienstes an. Das Ergonomietraining und die Vermittlung von Kompetenzen der Kommunikation im Alltag und Beruf werden im Medizinischen Zentrum für Arbeit und Beruf angeboten.

Zu diesem Programmbaustein zählen verschiedene Angebote im Medizinischen Zentrum für Arbeit und Beruf. Dazu gehören die Feststellung der körperlichen und mentalen Leistungsfähigkeit durch eine Arbeitstherapie, die Unterstützung beim Finden beruflicher Perspektiven und das Aufzeigen von Nachsorgeangeboten.

Nachsorge — digitaler Initiativkreis

Nach Abschluss der Rehabilitation bietet Ihnen die KLINIK BAVARIA Kreischa in fachlicher Zusammenarbeit mit der Charité Berlin im vierwöchigen Rhythmus einen digitalen Initiativkreis (Selbsthilfegruppe) an. Moderiert wird diese Videosprechstunde von einem monatlich wechselnden Experten der KLINIK BAVARIA Kreischa, der u. a. aktuelle Informationen zum Thema „ME/CFS“ in die Gesprächsrunde einbringt, weiteres Wissen vermittelt und Ihre Fragestellungen gewissenhaft beantwortet. Gleichzeitig bietet Ihnen die Plattform die Möglichkeit, sich mit anderen Betroffenen auszutauschen.

Sie waren bereits zur ME-/CFS-Rehabilitation bei uns und möchten gern das Angebot des digitalen Initiativkreises in Anspruch nehmen?
Dann finden Sie hier nähere Informationen

Wiedervorstellung/Refresher-Tage

Sechs Monate nach Abschluss der Rehabilitation begrüßen wir Sie erneut zu einer 7-tägigen stationären Wiedervorstellung (Refresher-Tage) in der KLINIK BAVARIA Kreischa. Die Beantragung der Refresher-Tage beim Leistungsträger erfolgt im Rahmen der ambulanten Betreuung der Fatigue-Ambulanz der Charité Berlin.

Zu Beginn der Refresher-Tage erfolgt eine ärztliche und therapeutische Aufnahmediagnostik. Dabei wird Ihr aktueller Gesundheits- und Trainingsstatus erhoben und das Therapieprogramm entsprechend ausgerichtet.

Im Fokus stehen:

  • ein bedarfsgerechtes, körperliches und mentales Therapieangebot
  • ein berufsspezifisches Therapieangebot
    • die Eruierung der berufsbezogenen körperlichen und mentalen Leistungsfähigkeit im Vergleich zur vorangegangenen stationären Rehabilitation
    • die Prüfung von Möglichkeiten der Wiedereingliederung an Ihrem Arbeitsplatz
    • sowie die Feststellung der Indikation für Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben

Außerdem wird eine individuelle Betrachtung der Soll-Ist-Situation und den daraus resultierenden Lösungsansätzen im Rahmen der Arbeitstherapie vorgenommen. Des Weiteren werden Strategien einer eigeninitiativen Optimierung des Lebensstils (Selbstmanagement) und der ergonomischen Gestaltung des Arbeitsumfeldes vermittelt.

Einzelzimmer und Lage am Kurpark

Ihre Unterbringung erfolgt in der Klinik IV. Die beschauliche Klinik im Altkomplex bietet vor allem durch ihre bauliche Besonderheit viel Individualität, Rückzugsmöglichkeiten und den Komfort von kleinen Gruppen. Der Ort zur Rehabilitation und Rekreation bietet mit seinem großzügigen und liebevoll bepflanzten Kurpark einen hohen Erholungs- und Freizeitwert, direkt vor der Türe. Sein gewachsener Baumbestand spendet vor allem an sommerlichen Tagen angenehmen Schatten und lädt zu erholsamen Spaziergängen ein.

Die renovierten Einzelzimmer mit Balkon bieten Ihnen genug Privatsphäre und schaffen damit ein optimales Klima für Ihre individuelle Genesung. Alle Zimmer sind mit kostenfreiem TV und WLAN ausgestattet. Sie verfügen über Verdunklungsmöglichkeiten, die bedarfsweise gegen Sonnenlicht, Wärme und Lärm abschirmen.

Der Kreischaer Ortskern liegt nur wenige Gehminuten entfernt. Optimale Verkehrsanbindungen ermöglichen auch einen Ausflug in die nahegelegene Landeshauptstadt Dresden oder in die idyllisch gelegene Vorgebirgslandschaft des Osterzgebirges.

0800 57347242
(gebührenfrei)