Willkommen | Aktuelles | Kontakt | Impressum | Infomaterial 
Imagefilm | Stellenangebote/Ausbildung | Links | Glossar
Klinik Bavaria Kreischa
Klinik Bavaria
youtube Twitter Empfehlung Google Facebook
Medizinische Fachbereiche Neurologie und fachübergreifende
Rehabilitation
Neurologie / Neuroonkologie Neurologie/ Neurokognition, Neuroimmunologie und Klinische Immunologie, Spezielle Hämatologie Kardiologie / Angiologie Onkologie / Hämatologie Orthopädie / Traumatologie /
Zentrum für Querschnittgelähmte
Psychotherapie / Verhaltensmedizin Innere Medizin / Diabetes /
Stoffwechsel und Endokrinologie
Zentrum für frührehabilitative und rehabilitative Wundtherapie (ZFRW) Urologie HNO / Phoniatrie Nephrologie / Dialyse Medizinisches Zentrum für Arbeit
und Beruf
Unfallversicherung Pflege

Abteilung Neurologie/ Neurokognition

 

Leistungen

Die Neurologische Rehabilitation als sehr dynamische Disziplin innerhalb der Neurologie findet ihren Schwerpunkt in der Therapie von Erkrankungen des zentralen und peripheren Nervensystems und damit Funktionsstörungen des Gehirns, des Rückenmarks und der den Körper versorgenden Nerven, aber auch mit Muskelerkrankungen verschiedenster Ursache. Stetig wachsende Erkenntnisse zur Entstehung und Verlauf akuter und chronischer Schädigungen wie dem Schlaganfall, Schädel-Hirn-Traumata, Nerven- und Muskel-Verletzungen, aber auch entzündlicher Hirn- und Rückenmarkserkrankungen unterschiedlichster Ursache, haben zu einem zunehmend besseren Zugang therapeutischer Anwendungen geführt. Dieser wachsende Erkenntnisgewinn erfährt in unserer Abteilung eine besondere Berücksichtigung, um innerhalb eines weiten Spektrums an neurologischen Erkrankungen eine bestmögliche Funktionserholung und Kompensation neurologischer Funktionsstörungen zu erreichen bzw. das Fortschreiten eines Funktionsverlusts zu verhindern.

In der Abteilung werden in der klinischen Praxis und wissenschaftlichen Arbeiten herausgearbeitete und damit leitliniengerechte Aspekte der neurorehabilitativen Behandlungsmethoden vor allem von Störungen der motorischen Bewegung, Körperwahrnehmung und auch höheren Funktionen wie der Sprache oder des Sehens berücksichtigt. Ebenso werden zeitgemäße Aspekte zu Störungen von kognitiven (Aufmerksamkeit, Gedächtnis, Handlungskompetenz) und emotionale (Gefühlswahrnehmung, -verarbeitung und -ausdruck) Funktionen in das jeweilige neurorehabilitative Therapiekonzept eingebunden. Die Behandlung des Patienten wird damit über integrative Konzepte der interdisziplinären, das heißt, im engagierten professionellen Austausch der einzelnen therapeutischen Disziplinen der Physio- und Sporttherapie, Ergotherapie, Logopädie, Neuropsychologie und der Therapeutischen Krankenpflege, auf sein individuelles neurologisches Krankheitsbild abgestimmt. Medizinisch werden medikamentöse wie auch physikalische Behandlungsmöglichkeiten zur Unterstützung der Erholung von Nerven- als auch Muskelfunktionen in einem Team-orientierten Behandlungspfad einbezogen.

Durch klinische und neurophysiologische Untersuchungen, regelmä&szlg;ig stattfindende Weiterbildungen und die Zusammenarbeit mit dem Institut für wissenschaftliche Forschung der Klinik Bavaria wird der Gewinn wissenschaftlich wachsender Erkenntnisse zur neurologischen Rehabilitation in besonderer Weise gelebt. Mit der zwischenzeitlichen Erweiterung der Abteilung für Klinische Neurorehabilitation hin zu einer fachübergreifenden Versorgung von Patienten mit einer neuroimmunologischen Erkrankung, bei der das Immunsystem wie bei der Multiplen Sklerose, der Critical-illness-Myo- und Neuropathie, aber auch neurologischen Komplikationen infolge einer Tumor-, hämatologischen oder rheumatischen Erkrankung, eine tragende Rolle einnimmt, findet unser Anspruch einer zeitgemäßen Neurorehabilitation sein ausdrückliches Merkmal.

Unsere Abteilung mit ihren gesonderten Schwerpunkten orientiert sich grundsätzlich an einer umfassenden medizinischen und rehabilitativen Funktionserholung. Dies soll dem betroffenen Patienten eine größtmögliche Verbesserung und Erhalt der Teilhabe an einem selbstbestimmten Leben im privaten als auch beruflichen Umfeld ermöglichen. In diesem Zusammenhang werden auch im Falle einer unvollständigen Funktionserholung Anpassungen von Funktionseinschränkungen der Mobilität über spezielle Hilfsmittel individuell vorgenommen. Schließlich erhält der Patient mit einer neurologischen bzw. neuroimmunologischen Erkrankung in seinem psychischen und sozialen Anspruch auf Verständnis und Akzeptanz des Erkrankungsverlaufs eine bestmögliche Unterstützung.

übersicht der im Schwerpunkt versorgten Krankheitsbilder:


übersicht der Schwerpunkte der neurologischen Rehabilitation:

Gemäß dem Schweregrad der kärperlichen Funktionseinschränkungen werden in unserer Abteilung die Indikationen der neurologischen Rehabilitation Phase C und D aufgenommen. Die Behandlungsindikation wird dem individuellen Rehabilitationsverlauf angepasst, so dass nach einer frähen neurologischen Rehabilitation der Phase C eine Fortsetzung der Behandlung im Rahmen einer Anschlussheilbehandlung (Phase D) jeweils in Absprache mit dem Kostenträger möglich ist. Eine optimale Kontinuität des Behandlungsverlaufes und damit ein maximales Behandlungsergebnis sind somit gewährleistet.

Die Abteilung arbeitet eng mit den in der Bavaria Klinik Kreischa angesiedelten Fachabteilungen der Orthopädie, Traumatologie und Querschnittsgelähmtenzentrum, der Onkologie und Hämatologie, der Fachabteilung für Allgemeine Innere Medizin, Diabetes, Stoffwechsel und Endokrinologie, Kardiologie und Angiologie, sowie der Psychotherapie und Verhaltensmedizin zusammen. Außerdem stehen Funktionsabteilungen wie die Innere Medizin/Diagnostik, die Nephrologie/Dialyse, die HNO-Heilkunde/Phoniatrie, die Urologie/ Neurourologie sowie die Orthoptik/Neurologie unterstützend zur Verfügung, so dass hier eine unter Umständen fachäbergreifende Behandlungsmaximierung möglich wird. Unabhängig hiervon wird durch eine enge Kooperation mit auswärtigen Kliniken in Dresden einschließlich der Universitätsklinik als auch Kliniken in der nahen Umgebung eine hohe Behandlungsqualität in der medizinischen Versorgung vorgehalten.