Willkommen | Aktuelles | Kontakt | Impressum | Infomaterial 
Imagefilm | Stellenangebote/Ausbildung | Links | Glossar
Klinik Bavaria Kreischa
Klinik Bavaria
youtube Twitter Empfehlung Google Facebook
Therapiebereiche Physiotherapie / Krankengymnastik Physikalische Therapie Sporttherapie Ergotherapie Logopädie Ernährungsberatung Klinische Psychologie Neuropsychologie Sozialdienst

SPORTTHERAPIE

 

 

Die Sport-Therapie findet in folgenden Bereichen Anwendung:

Sporttherapie

Neurologie

Eine sporttherapeutische Nachbehandlung in der KLINIK BAVARIA in Kreischa erfahren Patienten u. a. mit folgenden neurologischen Erkrankungen und nach Akutereignissen:

Weiterhin behandeln die Sporttherapeuten Beeinträchtigungen operativ versorgter neuroonkologischer Patienten. Je nach Grad der Funktionseinschränkung bzw. dem Ausmaß der motorischen Störung wird der Patient einer definierten Sportgruppe zugeordnet. Im Vordergrund stehen die Verbesserung der Grob- und Feinkoordination, die Schulung der Sensomotorik und kognitiver Fähigkeiten, Herz-Kreislauf-ökonomisierung und Körperwahrnehmung.

Gruppenangebote innerhalb der Sporttherapie:

Wassergymnastik

Sporttherapie mit individueller Betreuung:

Onkologie

Ballspiel

Onkologische Patienten erhalten eine differenzierte Sporttherapie, um u.a. den lymphatischen Rückfluss zu fördern, Schonhaltungen zu vermeiden, funktionelle Einschränkungen zu beseitigen und die allgemeine Leistungsfähigkeit und Koordination zu verbessern.

Die Therapieinhalte für die Onkologie sind:

Gymnastik I

Stoffwechsel/ Orthopädie

Zielstellungen und Aufgaben der Sporttherapie im Bereich Stoffwechsel/ Orthopädie sind die Steigerung der neuromuskulären Koordination und Muskelkraftausdauer, die Stabilisation, Haltungsschulung und Muskeldehnung, die Beseitigung von Muskelatrophie und die Erhöhung des Gelenkstoffwechsels.

Die Therapieinhalte für die Orthopädie/ Stoffwechsel sind:

Gymnastik II

Zentrum für Querschnittgelähmte

Im Mittelpunkt der Sporttherapie für querschnittgelähmte Patienten stehen die Erhöhung der körperlichen Leistungsfähigkeit, das Verhindern von belastungsbedingten Folgeschäden, das Erreichen einer stabilen Selbständigkeit im täglichen Leben sowie das Orientieren auf regelmäßige körperliche Belastung und die Eingliederung in bestehende ambulante Gruppen.

Die Therapieinhalte für Querschnittgelähmte sind:

Kardiologie

Durch die Sporttherapie soll der kardiologische Patient u.a. eine verbesserte Herzmuskeldurch­blutung, Atmung und Sauerstoffausnutzung, eine verbesserte arterielle und/ oder venöse Durch­blutung der unteren Extremitäten bzw. im Beckenbereich, eine Herzkreislauf-ökonomisierung sowie eine Senkung der Blutfette und des Blutzuckers erlangen.

Sporttherapie

Entsprechende Therapien für die Kardiologie sind:

Außerdem werden angeboten: