Willkommen | Aktuelles | Kontakt | Impressum | Infomaterial 
Imagefilm | Stellenangebote/Ausbildung | Links | Glossar
Klinik Bavaria Kreischa
Klinik Bavaria
youtube Twitter Empfehlung Google Facebook
Dienste Diagnostik Pflege Sozialdienst Seelsorge Internes Service- und Kontaktmanagement

Pflege

 

Bereiche

Lagerung und Pflegekonzepte

Die Grundkrankenpflege und die Prophylaxe und Therapie von Dekubital ulceras sind uns ein besonderes Anliegen. Im Rahmen des regelmäßig durchgeführten Wund- und Ernährungsstammtisches erweitert und diskutiert das Pflegepersonal der KLINIK BAVARIA in Kreischa Wissen und Erfahrungen.
Zur Prophylaxe und Therapie stehen außerdem verschiedene Lagerungssysteme zur Verfügung:

Zur fachlich kompetenten Pflege gehört die Arbeit am Patienten nach speziellen Konzepten:

Diese Konzepte werden vorrangig im Pflegebereich der Neurologie angewendet.

Gesundheitstraining ohne Fremdbestimmung in zwangloser Atmosphäre zur

Intensive Zusammenarbeit aller im Rehabilitationsteam vertretenen Berufsgruppen

Einbeziehung von Angehörigen

Eine weitere Besonderheit in der Pflege der Rehabilitation ist die enge Zusammenarbeit mit den Angehörigen. Der erste wichtige Schritt für die Einbeziehung der Angehörigen in den Rehabilitationsprozess ist die Aufnahme des Patienten.

Interessant sind dabei folgende Fragen:

Gerade bei Patienten mit kognitiven Störungen sind die nächsten Angehörigen die wichtigsten Ansprechpartner für die Pflegenden. Gern lassen sich die Fachkräfte lieb gewonnene Gegenstände (wie z.B. Plüschtiere), Familienfotos, oft gehörte Musik oder ähnliches als bekanntes Reizangebot für den Patienten mitbringen.

Ein entscheidender Punkt ist der schwere Weg der Krankheits- und Situationsbewältigung für Patienten und deren Familienmitglieder.

Im Haus durchgeführte Patienten- und Angehörigenseminare helfen allen Beteiligten bei:

Unsere Grund- und Behandlungspflege umfasst:
- pflegerische Tätigkeiten in der Grundkrankenpflege

- pflegerische Tätigkeiten in der speziellen Krankenpflege

Unsere ganzheitliche Pflege umfasst Körper, Psyche und das soziale Umfeld der Patienten und deren Wechselbeziehung.

Eignung von Mitarbeitern

Wir wünschen uns von unseren Mitarbeitern in der Pflege:

Fort- und Weiterbildung

Unsere Mitarbeiter nutzen umfassende Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten. Außerdem finden regelmäßig Notfallweiterbildungen und Weiterbildungen zu fachlichen, rechtlichen oder arbeitsorganisatorischen Themen im Haus für alle Mitarbeiter statt (auch berufsübergreifend). Externe Weiterbildungsmöglichkeiten, Kongresse und Seminare werden den Pflegenden angeboten und die Teilnahme bei Interesse unterstützt.