Willkommen | Aktuelles | Kontakt | Impressum | Infomaterial 
Imagefilm | Stellenangebote/Ausbildung | Links | Glossar
Klinik Bavaria Kreischa
Klinik Bavaria
youtube Twitter Empfehlung Google Facebook
Medizinische Fachbereiche Neurologie und fachübergreifende
Rehabilitation
Neurologie / Neuroonkologie Neurologie/ Neurokognition Kardiologie / Angiologie Onkologie / Hämatologie Orthopädie / Traumatologie /
Zentrum für Querschnittgelähmte
Psychotherapie / Verhaltensmedizin Innere Medizin / Diabetes /
Stoffwechsel und Endokrinologie
Zentrum für frührehabilitative und rehabilitative Wundtherapie (ZFRW) Urologie HNO / Phoniatrie Nephrologie / Dialyse Medizinisches Zentrum für Arbeit
und Beruf
Unfallversicherung Pflege

PSYCHOTHERAPIE / VERHALTENSMEDIZIN

 

Sexuelle Funktionsstörungen

Immer noch schamhaft ignoriert werden - trotz angeblich sexueller Befreiung - wichtige Bereiche unseres Lebens, die aber für das Wohlbefinden eines Menschen wichtig sind. Sexualität und Störungen der sexuellen Funktion sind nach wie vor Tabuthemen in der Bevölkerung. Sexuelle Funktionsstörungen werden als passagere oder anhaltende Störungen bei Einleitung und Durchführung des Geschlechtsverkehrs definiert. Viele Menschen mit anderen organischen und/oder anderen psychischen oder psychosomatischen Erkrankungen (nach verschiedenen Schätzungen fast die Hälfte der Personen, die einen Arzt oder einen Psychotherapeuten aufsuchen) haben auch sexuelle Probleme. Diese Störungen beeinträchtigen meist das menschliche Wohlbefinden und können sekundär zu deutlichen Verstimmungen und Selbstzweifeln führen.
Psychotherapie in verschiedenen Formen, vor allem verhaltenstherapeutische Ansätze, im Rahmen einer multidisziplinären Therapie, die auch Biofeedback-Behandlung, Training der Beckenbodenmuskulatur, weitere krankengymnastische Maßnahmen, beinhaltet, ist für viele Arten von Einschränkungen der sexuellen Funktion indiziert. Sie kann Ihnen helfen, dieses schambehaftete Thema zu enttabuisieren und somit mehr Wohlbefinden und ein besseres Selbstwertgefühl zu erlangen.

<< zurück